Willkommen > Rückblick

Rückblick

Haben Sie eine unserer interessanten Ausstellungen verpasst? Hier erhalten Sie einen kleinen Rückblick auf unsere da gewesenen Künsterinnen und Künstler.

Erik Zwezerinjen
Für Erik Zwezerijen ist seine Malerei "Freiheit". Seit fünf Jahren lebt er ausschließlich von der Kunst und hat sich besonders in Amsterdam und Groningen einen Namen gemacht. Zuvor arbeitete er im elterlichen Betrieb, verkaufte und reparierte Klaviere." Das hat zwar auch mit Kunst zu tun", sagt er, " aber erst jetzt kann ich meine Kreativität richtig ausleben."

Die Motive Zwezerijnes haben immer mit Menschen und Tieren zu tun." Allerdings liegt mir die realistische Darstellung nicht", so der Niederländer. " Wenn ich eine Kuh male, erkennt man zwar, daß es eine Kuh ist - aber es ist meine Kuh."

Auch bei den Techniken legt der Künstler nicht fest." Malen ist für mich auch immer experimentieren. " Ich kombiniere Techniken und probiere aus. Nach der Grundidee für ein Bild kommt der erste Schritt, denn der zweite. Wenn keiner mehr kommt ist das Bild fertig," erklärt der Autodidakt.

Dauer der Ausstellung: 4.November-31. Dezember
Künstler: Erik Zwezerijnen, Jahrgang 1958, Niederlande
Internationale Ausstellungen: Barcelona, Birmingham, Sarajevo,Ternto, Amsterdam, Groningen, Berlin











Im Oktober 2006
Sieben Künstler der Künstlergruppe Großefehn stellten im Oktober Ihre Werke bei uns aus. Die Ausstellung zeigt 70 Aquarelle. Sie dauerte bis zum 20. Oktober 2006.

Nachfolgend ein fotografischer Rückblick:










Marianne Saathoff – Rohlfing und Holger Rohlfing
Marianne Saathoff – Rohlfing und Holger Rohlfing aus Aurich sind nach Aufenthalten in Bayern und den USA im Juni 2005 in ihre Heimat Aurich – Wiesens zurückgekehrt. In den großen Museen und Galerien in New York, Washington, aber insbesondere auch in der Künstlerstadt Santa Fe in New Mexico und auf Ausstellungen z.B. in Houston, Texas fanden sie den Antrieb und die Motivation, selbst gestalterisch tätig zu werden. Ihre Arbeiten erstrecken sich von Wandbehängen und Quilts über Holzskulpturen bis hin zu Metallarbeiten und kinetischen Objekten zur Gartengestaltung. Das freie Gestalten und die persönliche Intuition liegen im Mittelpunkt ihrer Arbeiten, die ihre Zielsetzung in der eigenen Zufriedenheit mit dem Erschaffenen und der positiven Akzeptanz beim Betrachter suchen.

    
      


Heinz Dunkelgod (XENIO)
Heinz Dunkelgod, der seine Bilder mit dem Künstlernamen XENIO zeichnet, stellt ab dem 15. Juli bei uns aus. Von Anfang der siebziger Jahre bis 1980 lebte und arbeitete er in Hüll, dann in Oederquart. Aber das war nur ein Abschnitt in seiner Wanderschaft.

Nach seinem Studium zog es ihn zunächst in die Niederlande, da es dort eine aktive Kunstszene gab. Wieder zurück in Hamburg, folgten Reisen in die südlichen Länder, die ihm neue Impulse verschafften.

         

Dann kam die Zeit der Happenings, an denen Dunkelgod sich mit vielen Aktionen beteiligte. Es war die Zeit der extremen Experimentierfreudigkeit. Der Künstler arbeitete mit unterschiedlichen Materialien, vor allem seine 'Ars Pneumatica' machte ihn über die Grenzen bekannt.

Nach einer Zeit der Besinnung und des Rückzugs im Kehdinger Land folgte 1980 ein neuer Aufbruch. Dunkelgod lebte und arbeitete für 10 Jahre in Irland. Seit 1991 hat er Wohnung und Atelier auf Mallorca.


Hildegard Uken
Vom 03. Feb. bis zum 17. März 2007 stellt die Künstlerin Hildegard Uken aus Moormerland bei uns aus. Frau Uken malt mit Tempera, Ölkreide, Pastellkreide und Naturmaterialien. Ihre Techniken sind Malen, Spachteln und Kollagen.

       

      

Erika Heinemann
Erika Heinemann über ihrer Arbeit:
Meine abstrakten Bilder in Acryl-Spachteltechnik mit Metall-Elementen lassen den Betrachter ins Bild hineinsehen oder gehen. Es öffnen sich Räume durch die Art, wie ich die Metalle anordne und die Farben auf einen strukturierten Untergrund auftrage.
Man kann in die Bilder hineingehen, es öffnen sich Tore, Türen, Fenster oder das Bild selbst kommt auf den Betrachter zu. Je nachdem, wie man es aufnimmt.
Meine Bilder zeigen vielfach Gegensätze: warm und kalt; dunkel und hell, Licht und Schatten, gut und böse.
Oft sucht das Licht sich seinen Weg aus der Dunkelheit, Feuer bricht aus der Erde, Lichtstrahlen bahnen sich ihren Weg.
Man kann oft von Ausbrüchen sprechen, die aus dem Inneren kommen, auf eine emotionale Art und Weise.

Weitere Infos unter:
Atelier Erika Heinemann (Ikka)
In der Alten Lederfabrik Güttgemanns
Alleestr. 66
33790 Halle (Westf.)

      

Regina Bauer
Regina Bauer, geboren und aufgewachsen in Hameln, lebt seit über 20 Jahren in Ostfriesland.

"Farbe verwendet R.B. nicht nur um abzubilden, sondern um damit auch Eigenständiges auszudrücken. Ihre Technik ist nicht angelernt, sondern stetig gewachsen. Dazu gehört auch der häufige, von der kreativen Lust bestimmte Wechsel der Techniken. So bewegt sie sich übergangslos vom Aquarell zur Oel-Acryl-Malerei.Sie sagt von sich sie sei süchtig nach Farbe, nach der freiheitlichen Art ihrer Malerei- Malen hat sie immer als eine persönliche Herausvorderung gesehen und sie scheut sich nicht vor der Auseinandersetzung mit den verschiedensten Themen. Malen bedeutet für R.B. einen eigenen Zugang zu den Dingen zu finden und sie mit eigener Sicht wiederzugeben.

R.Bauer möchte mit ihren Bildern und Skulturen positive Angebote machen und nimmt dabei in Kauf, auch viel Persönliches und Privates preiszugeben."





Überschrift
TEXT